NACH OBEN

M.Sc. Psychologie mit Schwerpunkt Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie

Der Masterstudiengang Psychologie mit Schwerpunkt Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie vermittelt eine tiefergehende Spezialisierung sowie interdisziplinäre Weiterbildung im Bereich der Wirtschaftspsychologie und zeichnet sich durch eine hohe Berufsfeldorientierung aus. Das viersemestrige Studium qualifiziert auf der Grundlage eines vertieften Fach- und Methodenstudiums für Tätigkeiten in der Arbeits-, Personal-, Organisations- und Marktpsychologie in Organisationen, Unternehmen und öffentlichen Institutionen. Während des Studiums werden zum einen Kompetenzen in den zwei klassischen wirtschaftspsychologischen Fächern Arbeits- und Organisationspsychologie vermittelt, zum anderen werden methodische und forschungsrelevante Kompetenzen im Bereich der Diagnostik, Fragebogenkonstruktion und multivariaten Verfahren gelehrt. Ergänzt wird das Curriculum durch den Bereich der angewandten Sozialpsychologie, in welchem Lernziele auf der Ebene von Änderungs- und Optimierungswissen erlangt werden.  

Unter dem folgenden Link finden Sie Informationen des Lehrstuhls Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie.

Zulassungsvoraussetzungen

Für den M.Sc. Psychologie mit Schwerpunkt Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie benötigen Sie folgende Zulassungsvoraussetzungen:

  • Bachelor in Psychologie oder gleichwertig,
  • Jeweils mindestens 20 Kreditpunkte in den Bereichen „Methodenlehre“, „Intra- und Interpersonelle Prozesse“ sowie „Allgemeine und Biologische Psychologie“,
  • Leistungen im Bereich der Wirtschaftspsychologie im Umfang von 12 Kreditpunkten.

Zudem müssen Sie eine Bachelorarbeit in einem einschlägigen Bereich der AOW-Psychologie, alternativ ein einschlägiges Praktikum im Bereich der AOW-Psychologie oder eine einschlägige Berufstätigkeit in diesem Bereich absolviert haben.